Hier ist ein Raum für freie Meinungsäußerung zum Thema des Buches oder was dir sonst wichtig ist, mit anderen zu teilen.

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
  • Tim Bruch (Dienstag, 06. Dezember 2016 17:51)

    Tolles Buch. Schon lange nicht mehr so was gutes gelesen.

    Lg Tim

  • Maria (Montag, 16. Mai 2016 14:51)

    Sehr interessant alles zu lesen. Konnte auf der Seite echt eine Weile verbringen.

  • Marc-André (Mittwoch, 13. Januar 2016 23:59)

    Hallo Götz,

    ich lese gerade Dein Buch.
    Wir sind uns einmal in Wennigsen auf dem Weihnachtsmarkt begegnet und hatte es dort empfohlen bekommen.
    Hatte es vor einem Jahr schonmal in der Hand, nun komme ich zum lesen.

    Es enthält viele Wahrheiten, die ich so noch nicht gehört hatte.
    Der Teil mit den vielen Fallbeispielen ist mir zu lang und zu wenig hilfreich, weil zu konkret oder zu individuell.
    Bei den Startprogrammen hatte ich heftigen Widerstand, weil sie -ohne Herleitung - als liebevoll bezeichnet wurden. Auch mit der Zeit, weil verschiedene Zeiten Dinge verdeutlichen. Weil dies hier
    fehlt, war ich oft irritiert.
    Für die Aussage mit dem CO2 wünsche ich mir eine Quellen-Angabe, um es nachprüfen zu können .Ich hatte zwar selbst vor mehr als 10 Jahren bei einer Autofahrt die Vermutung, daß es bei den immer
    wiederkehrenden Appellen zum Umweltschutz (nich an die Industrie, doch vor allem an die Bürger), um etwas Anderes geht, denn wenn dies wirklich wichtige wäre, so merkte ich, dann müßten ganz andere
    Mechanismen auf anderen Ebenen greifen. Doch das ist nicht der Fall. Deshalb bitte ich um Angabe einer Quelle
    Und: Das Buch scheint mir viele Schätze zu enthalten, die allerdings mit einer deutlich klareren Struktur noch mehr hervorgehoben würden und Anleitung zur Selbsthilfe sein können.
    Deshalb von mir: Dank mit Anregung zur Verbesserung.
    Einen lieben Gruß,

  • corrie wolters (Dienstag, 16. Juni 2015 16:41)

    Hi GÖtz,
    hier ist Corrie Wolters. Ich bin in der BÜcherie bei Lehmann.
    Hmmm, andere tastatur....
    Melde mich kommenden Woche, wenn ich wieder zu Hause bin.
    Hat mich gefreut dich źu treffen. O Gott, dat had ik ook allemaal gewoon in het Nederlands kunnen schrijven....
    Bis spaeter Habe dein buch bestellt bei Hugendubbel.
    Gruesst dich

    Corrie

  • Karin Schneider ehemals Urbaniak (Samstag, 10. Januar 2015 10:41)

    Lieber Götz,
    DANKE, dass Du DA bist und auch wieder in Deutschland! DANKE für Deine liebevolle Arbeit, insbesondere Deine Ich-MindMap-Methode, die jedem Menschen in kleinen und großen Entscheidungssituationen
    (die gibt es täglich) hilft einen guten Weg zu gehen! DANKE einfach für ALLES, was Du uns/mir schenkst. Wir werden uns demnächst wiedersehen, versprochen.

  • RBS (Sonntag, 04. Januar 2015 10:24)

    Vielen Dank für die positive Energie!

  • Markus (Dienstag, 12. August 2014 14:16)

    Auch ich bin ein zufälliger Gast auf dieser Seite und hatte große Freude an der positiven Energie, die hier verbreitet wird. Bleibt Vorbilder!

  • Marion Hindsches (Mittwoch, 06. August 2014 13:35)

    Guten Tag

    Durch Zufall bin ich auf ihre Internetseite gestoßen, die ich sehr informativ und ansprechend finde.

    Hier lohnt es sich zu verweilen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Marion Hindsches

  • Lutz (Mittwoch, 07. Mai 2014 08:36)

    Wer mit sich selbst nicht gut umgehen kann, der kann es auch nicht mit anderen. Und wer sich selbst nicht liebt, kann keine Liebe von anderen empfangen.

    Frieden.

  • Holger (Freitag, 04. April 2014 06:01)

    Ein würdevoller Umgang mit sich selbst is SO unglaublich wichtig. Denn wer es nicht schafft, mit sich selbst würdevoll umzugehen, der schafft das auch nicht mit anderen.

    Wie schon geschrieben von Fabian - das ganze sollte ein Schulfach werden!

  • Franz (Freitag, 07. Februar 2014 14:47)

    Schöne Webseite - motivierend und zum Reflektieren einladend. Ich glaube hier werde ich noch einige Stunden verbringen und zu mir selbst finden...

  • Fabian Meyer (Dienstag, 21. Januar 2014 14:29)

    Wir wären frei wenn wir richtig denken würden...Das sollte ein Schulfach werden! Jeder verfügt über ein unglaubliches Potential, nur wir müssen es nur wahrnehmen und entdecken!

  • Nicole Melanie Christen (Montag, 06. Januar 2014 22:15)

    Ein herzliches Dankeschön für den inspirierenden Vortrag - willst Du funktionieren oder leben.

    Ein wunderschönes neues Jahr und liebe Grüsse Nicole Melanie Christen

  • Katharina Erdmann (Freitag, 03. Januar 2014 00:02)

    Lieber Götz!

    Ich bin grade auf deinen Vortrag 'Willst du funktionieren oder leben?' gestoßen und bin sehr berührt von deiner Botschaft und der unterhaltsamen und empfindsamen Art deines Vortrags! Ich bin
    überzeugt, dass jeder und jede von uns mit der Suche nach dem Inneren Kind nicht nur zu mehr Frieden und Freude mit und an sich selbst beiträgt, sondern auch zu einer gesünderen und beherzteren Form
    des Zusammenlebens! Danke für so viel Inspiration zu Beginn des neuen Jahres!

    Katharina

  • Denis Stahlhut (Montag, 23. Dezember 2013 08:44)

    Hallo Götz wie gehts dir ich dachte du wolltest dort bleiben. Na ja ist ja schön das du wieder da bist. Vielleicht läuft man sich ja mal wieder über den weg. VG Denis stahlhut

  • gratis (Montag, 02. Dezember 2013 18:40)

    Grüße der Liebe

  • Sonja (Mittwoch, 06. November 2013 16:15)

    Habe das Buch gerade bestellt. Ich kann es kaum erwarten zu lesen. Habe nächste Woche Urlaub, hoffe, bis dann ist es da:-)

  • Dietmar Flechsig (Sonntag, 17. März 2013 14:58)

    Hallo Herr Wittneben,
    Großartig ihr Buch, ich habe nur eine einzige Frage:
    Zu ihrer Conterganthese fand ich im Internet keine einzige Reaktion. Da ihre These äußerst ungewöhnlich ist und sehr hilfreich sein könnte für die Betroffenen muss es doch Reaktionen geben. Entweder
    Dank oder Angriffe. Zynismusvorwürfe oder Unterstellungen, sie würden von Hersteller bezahlt. Ich finde es gehört sehr viel Mut dazu so etwas überhaupt zu wagen. Ich stimme ihnen ausdrücklich
    zu!!!!
    Für viele Betroffene sicher eine Chance den Paradigmenwechsel zu vollziehen. Raus aus der Opferrolle. Ich werde hoffentlich noch mehr von ihnen zu lesen bekommen? LG D. Flechsig

  • Jasmin (Dienstag, 13. November 2012 16:55)

    Hallo Götz!
    Freue mich das du bald wieder nach Hannover kommst.Und das deine Idee der Ich-Mind-Map nun rund um die Welt geht und Menschen, wie mir damals, einen Denkanstoß gibt.Ich hoffe mein Bild hat einen
    schönen Platz bekommen und ist nicht sofort in den Müll gewandert.Denn alle meine Kunstwerke sind ein Teil von mir.
    Ach, und ab April gibt es ein neues ICH in unserer kleinen Familie. Und dann is Schluß mit meinem Floristen da sein. Also, ich hoffe wir sehen uns mal wieder.
    LG
    Jasmin

  • Martin (Montag, 27. Februar 2012 19:18)

    War wirklich ein gutes Interview bei Joe Conrad.Tja das mit der Schuld fängt ja schon in der deutschen Geschichte an über den 1sten den 2ten Weltkrieg un die DDR,ist ja kein Wunder wenn heute viele
    so bekloppt daherkommen und sich für alles mögliche schämen,das ist auch so gewollt.Tja und das mit den Schulabschlüßen das sehe ich genauso,überall nur konforme Wissensfabriken und zur Krönung noch
    das Gelaber mit dem Hauptschulabschluß heute könne man sich aufhängen,dabei kenne ich selber viele Leute die alle ihren Weg gemacht haben,natürlich auch mit "nur"dem Hauptschulabschluß.Man wird vom
    gestörten Mainstream nur bekloppt gemacht,also macht euer Ding und werdet glücklich und laßt euch nicht aus eurer inneren Ruhe bringen.

  • Do Pfrogner (74) Aufstellungen (Samstag, 14. Januar 2012 11:00)

    Ich bin erst bei der Mitte des Buches, aber schon VOLL BEGEISTERT. Vorerst: DANKE! DANKE! DANKE!

  • Günter (Donnerstag, 29. Dezember 2011 15:27)

    Hallo Herr Wittneben

    ich wollte Ihnen nur mitteilen, das ich das Interview mit Ihnen bei Bewusst.tv sehr interessant gefunden habe, es macht spaß Ihnen zuzuhören.
    Ich habe mir die Mindmap vorlage angesehen, ist ganz interessant. Aber ich habe festgestellt, das ich für mich keine DIN A3 Vorlage bräuchte, ein Din A6 Zettel würde es leicht tun, den die Punkte
    sind schnell abgehakt.
    1. Punkt: Traumberuf - Keine Ahnung
    2. Punkt: Kenntnisse/Fähigkeiten - Nix
    3. Punkt: Druck - Wenn ich das wüßte gings mir besser.
    4. Punkt Interessen - Nix was für Irgendjemanden von bedeutung wäre.
    5.Punkt: Freude - 2 Promille, damit ich schlafen kann.

    Liebe Grüße

    Günter

  • Götz Wittneben (Donnerstag, 03. November 2011 19:11)

    Lieber Michael,
    jetzt komme ich dazu, dir für deinen Eintrag in meinem Hompage-Gästebuch zu danken. Dem Grunde nach sehnt sich jeder Mensch nach Ehrlichkeit, weil Ehrlichkeit etwas mit Authentizität zu tun hat, dem
    Wunsch, GANZ ICH SELBST SEIN zu dürfen - und diesen Wunsch trägt JEDES Menschenwesen in sich. Allerdings - solange wir uns auch nur einer einzigen Sache schämen, also noch die Illusion von Schuld in
    uns tragen, haben wir Angst, dass diese "Schuld" entdeckt wird. Das ist der Grund, warum es so vielen Menschen schwerfällt, authentisch zu sein, das ist der Grund, weshalb Mensch glauben sich
    verteidigen zu müssen - und angreifen, denn "Angriff ist ja die beste Verteidigung" - sagt das ate Denken.

    Wenn du also deinen Mitmenschen und dich selbst als sehnsüchtig nach Ehrlichkeit ansiehst, wirst du viel mehr Menschen erleben, die den Mut zur Ehrlichkeit aufbringen, einschließlich deiner
    Person!
    Herzlichst Götz, San José, Costa Rica

  • Asja Schrödl (Dienstag, 11. Oktober 2011 22:15)

    SYMBOLIK – Der Fall der deutschen Mauer
    Ich bin in Ostdeutschland aufgewachsen, und kann mich noch sehr gut daran erinnern, dass ich mir vieles erträumte, von dem ich damals ausging, dass es mir für immer verwehrt sein würde, da ich nun
    mal in ein sehr "begrenztes" Land hineingeboren wurde ("selbst schuld"). So erinnere ich mich, dass ich als Jugendliche einen Film sah, indem ein glückliches Pärchen Urlaub in Italien machte. Sie
    wachten morgens gemeinsam auf, öffneten die Fensterläden und hatten einen wundervollen Blick auf das Mittelmeer. Ich sagte mir damals: "Asja, so ein Erlebnis wirst Du wahrscheinlich niemals mit
    jemanden teilen können." Zusätzlich zu der Tatsache, dass wir Ostdeutschen nun mal keine Reisefreiheit hatten, kam bei mir die Überzeugung hinzu: Ein solch liebevoller Umgang miteinander als Paar -
    den gibt es nur in Filmen! Also doppelt unerreichbarer Traum...
    Als dann auf friedliche Weise die Mauer fiel, eröffneten sich von einem Tag auf den anderen bis dahin ungeahnte Möglichkeiten. Nach dem Abitur zog ich aus dem für mein Empfinden begrenzten Umfeld
    aus, um meiner Abenteuerlust Raum zu geben. Und siehe da, einige Jahre später unternahm ich mit meinem wundervollen damaligen Lebensgefährten eine Reise und wir bezogen ein Zimmer, das fast die
    gleiche Aussicht bot, wie ich sie mir seit dem Film erträumt hatte. Und auch die Liebe, die wir miteinander teilten und die Art, wie wir zu diesem Zeitpunkt miteinander umgingen, beglückten mich
    zutiefst. Dieses Erlebnis mit einem sehr liebevollen und ebenso abenteuerlustigen Mann an meiner Seite zu teilen war eine der bisher schönsten Erfahrungen in meinem Leben. Ich konnte erfahren, dass
    es sich bewährt, an seine Wünsche und Träume zu glauben...
    Leider ging seitdem einiges zu Bruch... Und es begann damit, dass ich das Gefühl hatte, ständig vor eine Mauer zu laufen...
    Ich habe erlebt: Wenn eine Mauer fällt, eröffnen sich ungeahnte Möglichkeiten und die kühnsten Träume können "einfach so" wahr werden.
    Ich habe also eine Idee davon, wie es sich anfühlt, wenn auch meine inneren Mauern eines Tages fallen und ich mich aus meinem selbstgeschaffenen "Rechtsstaat" befreie.

  • Andrea (Freitag, 23. September 2011 08:11)

    Vielen Dank auch von mir. Du bringst es auf den Punkt auf eine so schöne Art, vielen Dank. Dir alles Liebe und Gute für deine Zukunft.Liebe grüsse aus der Schweiz, andrea